Tourimpressionen/ Aktuelles
 

 
2. Spieltag: FSV Frankfurt 1899 - TuS Koblenz
22. August 2008

 
Der FSV Frankfurt trägt seine Heimspiele in der Hinrunde in der Commerzbank Arena des Stadtrivalen Eintracht Frankfurt aus, weil das heimische Stadion im Frankfurter Stadtteil Bornheim zweitligatauglich gemacht wird.
 
 
Die Commerzbank Arena steht an der Stelle des alten und legendären Frankfurter Waldstadions, umfaßt heute Platz für 55.000 Zuschauer und wurde im Sommer 2005 zum Confed-Cup Deutschland-Australien eingeweiht. Das Dach ist das größte Stahl-Seil-Membran-Innendach der Welt. Während die Tribüne permanent überdacht ist, wird das Spielfeld nur bei Bedarf zugezogen, indem die Dachfolie innerhalb einer Viertelstunde aus dem Videowürfel herausfahren wird.
 
 
Der Gästeblock befindet sich im Unterrang in der südlichen Spitze der Osttribüne. Ca. 2000 Koblenzer Fans machten sich auf den Weg nach Frankfurt, allein mit dem Sonderzug waren heute 500 Schängel mitgereist.
 
 
Normalerweise beherbergt die Commerzbank Arena die Fans der Eintracht Frankfurt, der Frankfurt Galaxies (American Football), einiger DFB-Nationalmannschaftspiele sowie zahlreicher Musikkonzerte wie Madonna im September. Besonderer Gag heute: Vor dem Schriftzug Frankfurt auf den Stuhlreihen des Oberrangs haben die Bornheimer die Buchstaben FSV mit weißen Tüchern über die Stühle gezogen und die Jahreszahl 1899 dahinter.
 
 
Lautstark hallten die Koblenz-Koblenz-Sprechchöre durch das Stadionrund.
 
 
Eine von zwei Ecken für die TuS in der ersten Halbzeit.
 
 
Die Arena in der Totalen - wegen des Dauerregens war das Dach heute geschlossen. Vorne in gelb TuS-Tohüter Yelldell, der heute viel zu tun hatte und die Koblenzer einige Male vor einem Rückstand bewahrte. Auch am zweiten Spieltag gibts für ihn wieder eine weiße Weste!
 
 
Endstand auf dem 3 Tonnen schweren Videowürfel.
 
 
Dank der Mannschaft an die zahlreichen mitgereisten Fans.
 

nach oben
Sven, Bianca, Ralle, Nobbes, Micha, Maddin, Elm und Bobby

Spielergebnis:

Fankfurt - Koblenz= 0:0 

Tore:
keine

Besondere Vorkommnisse:
Nach Aluminiumtreffern hätte es 2:1 für Frankfurt gestanden.
 

Austragungsort: Commerzbank Arena, Frankfurt
Zuschauer: 8.172
Schiedsrichter:Thomas Metzen (Mechernich)


Aufstellung:

 

 1 D. Yelldell   
 3F. Wiblishauser  
 5B. Bajic   
24M. Mavric    
22D. Cha
 6M. Hartmann   
 4
18
R. Ziehl
A. Richter
  [Keine Beschreibung eingegeben]46.
17M. Parmak 
16
28
F. Begeorgi
L. Bender
[Keine Beschreibung eingegeben]

[Keine Beschreibung eingegeben]

67.
 9N. Kuqi 
35
20
M. Taylor
G. Fernandez
[Keine Beschreibung eingegeben]60.


Die TuS-Entwicklung der letzten 5 Spieltage:

Tabelle am 2. Spieltag
12 Osnabrück4:42
13Duisburg3:32
14Koblenz3:01
15Wehen Wiesbaden2:31
16Frankfurt1:21


Tourbericht:

Ein torloses Unentschieden an einem verregneten Freitag Abend bescherte der TuS Koblenz den ersten offiziellen Punkt in dieser Saison beim FSV Frankfurt in der Commerzbank Arena.

Hier der Tourbericht von Sven, einem unserer Sonderzugfahrer:

"Es war mal wieder einer dieser hektischen Freitagabendspieltage. Bianca, Sven und Micha hatten Frühdienst. Nobbes als Beamter normalen Freitagsdienst. Also nach 'em Dienst schnell dä Bruuder abgehullt, die 5-Liter-Büchs eingepackt, und sich am Hauptbahnhof getroffe; vor lauter Hektik hat Micha die Kamera im Handschuhfach vergessen.

Am Bahnhof wurd' uns klar, dass mir lieber noch en Hauptbahnhof-Bier mitgehullt hätte. Die Zuchfahrt verlief komplikationslos. War ja auch kein Wunder, Maddin musste sich die Eintrittskaad ja erst noch besorgen.

Im Stadion angekommen wurde uns erklärt, dass wir ne „Commerzbank-Arena-Kaad“ für unser Bier benötigen. Also schnell en Kaad geholt und die Getränke bezahlt. Leider Getränke nur im 0,5-Liter-Plastikbecher, die schnell undicht waren (bei Bianca und Elm).

Beim nächsten Bier hiess es dann, man könnt bar bezahlen. Also Pfandkaad zurückgeben und Bier holen wollen. An einem Bierstand war wirklich wenig los, also hin, Bier für alle holen. Kaum bestellt, wurde einem weiss gemacht, dass man en Kaad braucht. Wieder en Commerzbank-Kaad geholt un' bezahlt.

In der zweiten Halbzeit konnt man wieder ohne Kaad bezahlen. Welch ein Durcheinander. Nach 'em Spiel, mit Verpflegung versorgt, zur Abwechslung mal wieder mit Kaad bezahlt, ging's dann zum Zuch.

Ich musste noch einige Diskussionen mit einem rechtsangehauchten Frankfurter führen (Hoffentlich färbt dass nicht auf seinen Sohn ab!!!). Im strömenden Regen erreichten wir den Bahnhof, wo leider auch kein Kippenautomat war."

Sven

Weitere Bilder zum Spiel gibts unter www.fussballfreund.net


Für die Commerzbank Arena in Frankfurt gab es folgende Beurteilung:

[nach oben]