Tourimpressionen/ Aktuelles
 

 
18. Spieltag: RW Oberhausen - TuS Koblenz
31. Januar 2009

 
Das Stadion Niederrhein wurde 1926 erbaut und liegt auf der sogenannten "Emscherinsel" zwischen Rhein-Herne-Kanal und Emscher, direkt an der Autobahn A42. Die Gäste stehen in Block 1 (süd-westlich)
 
 
Die Emscherkurve (Norden) bietet 8500 Stehplätze, davon 500 überdacht im Bereich der Haupttribüne.
 
 
Die KONVENT-Tribüne auf der Gegengeraden verfügt über 2000 überdachte Sitzplätze, getrennt durch den legendären Uhrenturm.
 
 
300-400 Koblenzer feuerten im ersten Spiel 2009 bei 1-2°C ihre TuS in der Kanalkurve an.
 
 
Ein Krontiris-Freistoß kann in der 34. Minute von der Oberhausener Defensive abgewehrt werden.
 
 
Und den Vata-Freistoß in der 35. Minute lenkt RWO-Torwart Pirson zur Ecke ab.
 
 
Der Gästeblock befindet sich rechts von der Haupttribüne.
 
 
Die Anzeigetafel aus dem Jahr 1998 ist ein Geschenk von Bayer Leverkusen.
 
 
Die Angriffsbemühungen der Hausherren wurden von der TuS-Abwehr zunichte gemacht.
 
 
In den Schlußminuten drängten die Oberhausener in Überzahl noch auf einen Sieg - vergebens!
 
 
Nach dem Spielende bedankten sich die Spieler kurz und hatten es auch eilig, bei einigen Pfiffen, ins Warme zu kommen.
 

Mehr Fotos zum Spiel gibtís in der
Bildergalerie

nach oben
Sven, Bianca, Maddin, TP, Günt und dä Elm

Spielergebnis:

Oberhausen - Koblenz = 0:0 (0:0)

Tore:
keine

Besondere Vorkommnisse:
Branimir Bajic sieht in der 80. Minute die gelb-rote Karte wegen wiederholten Foulspiels.

Austragungsort: Stadion Niederrhein, Oberhausen
Zuschauer: 4.546
Schiedsrichter:Deniz Aytekin
(Oberasbach)


Schängel-Schützen:

Name Postion Tore heute 
E. KrontirisAngriff 5 -
M. MavricAbwehr  5 -
M. TaylorAngriff  5 -
N. KuqiAngriff 2 -
F. BegeorgiAngriff 1 -
A. DjokajAngriff 1 -
A. RichterAbwehr 1 -
F. VataAngriff 1 -
R. ZiehlMittelfeld 1 -


Aufstellung:
 1D. Yelldell   
 3
17
F. Wiblishauser
Z. Stieber
[Keine Beschreibung eingegeben] 64.
 5B. Bajic[Keine†Beschreibung†eingegeben]80.
24M. Mavric
 8M. Forkel
10
19
E. Krontiris
A. Djokaj
[Keine Beschreibung eingegeben]68.
21G. Sukalo
 6M. Hartmann
22D. Cha
 9
18
F. Vata
A. Richter
[Keine Beschreibung eingegeben]80.
11N. Kuqi

Die TuS-Entwicklung der letzten 5 Spieltage:

Tabelle am 18. Spieltag
14 Osnabrück26:3320
15Rostock25:3017
16Wehen19:3117
17Frankfurt19:2716
18Koblenz22:2915


Tourbericht:

"Wenn auch Sie von einer Roten Karte vom Platz gefegt wurden (...) neuer Job bei der AB Zeitarbeit (...)" - so oder ähnlich war der Wortlaut einer Werbedurchsage direkt nach der gelb-roten Karte für Branimir Bajic in der 80. Minute. Eine solche Verhöhung der Gäste habe ich bei einem Fußballspiel noch nicht erlebt! Eine einzige Frechheit seitens der Oberhausener, sich offiziell durch die Stadiondurchsage über den Hinauswurf eines Gegenspielers lustig zu machen!

Ein trauriger Höhepunkt eines müden, kalten und torlosen Saisonauftaktes, den wir erst ab der 20. Spielminute genießen durften.

Zwar waren wir (Sven, Bianc, Maddin und Günt) rechtzeitig in Koblenz mit dem Familien-Van losgefahren, mußten aber in Wehr noch TP einsammeln  und starteten Viertel nach Drei auf nach Oberhausen. Sven hatte sich einen Routenplaner bei Google ausgedruckt und ich mir die Satelliten-Bilder angeschaut - es konnte also nichts mehr schief gehen.

Mit Staus während der Fahrt mußten wir rechnen, spätestens ab Köln ist Freitag Nachmittags auf der A3 die Hölle los und dank Maddins kleiner Blase hatten wir auch ausreichende Pausen. Dabei trafen wir auf einem Parkplatz die BlueBoys, die irgendwie zuviel Bier im Auto hatten und uns ein paar Pullen Becks Gold schenkten! Dankeschön! Es wurde aber doch wieder zeitlich knapp und wir waren froh, endlich kurz vor Oberhausen zu sein - nur noch eine Stunde bis zum Anpfiff!

Getreu dem Routenplaner fuhren wir dann auch ab auf die A40 und konnten in der Ferne schon das Centro sehen - wir mußten also richtig sein. Ich hatte zwar irgendwas mit der A42 in Erinnerung, aber verließ mich auf den Ausdruck. Das Stadion liegt ja nur wenige Kilometer von der Autobahn entfernt. Nur irgendwie war hier kein Niederrhein-Stadion ausgeschildert, nur so ein komisches Ruhrstadion, das wir auch nicht fanden. Und irgendwie war hier überhaupt nix los, keiner auf der Straße, den wir Fragen konnten.

Wir fuhren einige Male hin und her unf folgten dann dem Routenplaner, obwohl wir meiner Meinung nach gemäß den Satelliten-Bildern durch kein Wohngebiet fahren sollten! Nach mehrmals abbiegen sahen wir Fußball-Plätze, aber nix los, kein Ordner, keine Polizei, kein Stau, keine Menschen. Und das sah irgendwie nach einem Trainingsgelände aus! Wo waren wir? Es ging auf 18 Uhr zu!

Endlich fanden wir einen Menschen auf der Straße, der uns mit einem merkwürdigen Ruhrpott-Akzent den richtigen Weg zum Stadion wieß: An der zweiten Ampel links abbiegen, paar Kilometer weiter bis zu einem Wasserturm, dann links, aber da könnten wir eh nicht parken.

Die Zeit wurde immer knapper, wir folgten einer Straßenbahnlinie entlang der Mülheimer Straße quer durch ganz Oberhausen. Eine grüne Welle haben die hier auch noch nicht eingeführt! Endlich ein riesiger, grün beleuchteter Wasserturm und ein Schild "ARENA".

Haben die das Stadion umbenannt? TP rief auch etwas, er hätte links ein Schild "Niederrhein-Stadion" gesehen! Links? Hatte der Alte doch gesagt, links am Wasserturm, denn rechts standen wir vor der ARENA-Oberhausen, einer Konzert-Halle!

Das wir nicht mehr pünktlich zum Spielbeginn da sein werden, damit hatten wir uns schon abgefunden, jetzt ging es nur noch darum, wie viel wir vom Spiel verpaßten! Ewig lange fuhren wir durch irgendwelche Gewerbegebiete und suchten ein Flutlicht und da war es endlich. Noch ewig weit weg, sahen wir helle Lichtmasten, auf die wir zu steuerten.

Und endlich mal ein Ordner, der uns zu einem Parkplatz lotste, wo wir ganz vorne, nur wenige Hunderte Meter vom Stadion entfernt, parkten. Das war auch der Parkplatz, den ich auf Google-Maps gesehen hatte. Wir waren da! In der Eile hatten wir uns entschieden, keine Fahne mehr aufzuhängen.

Ab ins Stadion ging es, hier standen ein paar Hundert TuS-Fans, die schon lautstark anfeuerten; auf der Gegentribühne die Oberhausener. Das Spiel stand noch 0:0 - so sollte es auch bleiben. Bei beiden Mannschaften fehlte der Drang zum Tor, es gab kaum Torchancen auf beiden Seiten, nur der ein oder andere Weitschuß oder Freistoß, das wars!

Wenigstens gab es hier richtiges Bier - KöPi (0,4 l für 3 €)! Aber nur eine Frau hinter der Theke, die total überfordert war, "weil man nicht mit so viel Koblenzern gerechnet hätte". Entsprechend lang waren auch die Schlangen vor dem Kiosk. Dafür war der Essensstand mit zwei Damen besetzt, die kaum was zu tun hatten. Eine davon hätte doch wenigstens bei der anderen kassieren können, oder?

Und die Steaks waren in der Halbzeit auch ausverkauft, so daß ich eine der berühmten Stadionwürste (für 2,50 €) probierte, die auch ordentlich schmeckte, mehr aber auch nicht! Deutschlands beste Stadionwurst? Da muß noch mehr kommen. Da halten die Koblenzer Würste locker mit!

Die Sicht im Stadion war nicht schlecht, vom Aufbau her (mit Tartanbahn) ist das Niederrhein-Stadion wie das Oberwerth, aber der Wall ist etwas höher, so daß man von der Eckfahne aus gut sehen konnte. Die Anzeigetafel (Baujahr 1998) erinnert stark an das Münchner Olympiastadion.

Nach dem Abpfiff ging es direkt zurück, bei mittlerweile nur noch 1° C war der Wind schön kalt. Dank des Parkplatzes in der vordersten Reihe waren wir auch ruckzuck draussen - diesmal auf der richtigen Autobahn, auf der wir auch herkommen sollten.

Ohne viel Verkehr ging es zurück auf die A61, da TP abgeholt wurde, genehmigten wir uns noch eine kurze Pause in einem Fastfood-Restaurant, das wohl nicht mehr mit Besuchern gerechnet hatte, so leer waren die Theken und pünktlich zum DSF-Bericht waren wir wieder in Koblenz.

Günt


Für das Stadion Niederrhein in Oberhausen gab es folgende Beurteilung:

[nach oben]